Kunst und Kultur in der Galerie am POLYLOG in Wörgl

Willkommen bei der Galerie am POLYLOG in Wörgl, Ihrem Ansprechpartner für zeitgenössische Kunst und Kultur aus erster Hand.

Kunst und Kultur haben vor allem eins gemeinsam: Sie bereiten Menschen Freude und rufen Emotionen unterschiedlicher Art hervor.

Unsere Galerie ist seit 5. Oktober 2012 eröffnet.

Generalversammlung des Vereins am Polylog 2019

Bildunterschrift: v.l.n.r. Kadri Villem (Schriftführerin), Luggi Ascher (Rechnungsprüfer), Mag. Gabi Madersbacher (Obfrau), Peter Valleruz (Rechnungsprüfer), Julia Hausberger (Kassierin). Nicht im Bild Reinhard Atzl(Obfrau Stv.) und Franz Bode (Schriftfüh

Den Verein am Polylog, der jährlich drei kuratierte Ausstellungen in der Galerie am Polylog organisiert, gibt es nun schon seit sechs Jahren. Am 5. Juni 2019 hielten die Mitglieder eine Generalversammlung ab. Der Vorstand mit Obfrau Mag. Gabi Madersbacher wurde wieder einstimmig auf drei Jahre gewählt.

LONG LOUD SILENCE  24.5.-29.6.2019

Robert Gfader

Michael Markwick

Robert Muntean

 

Der Verein am Polylog zeigt ab 24. Mai großformatige Bilder der drei Maler Robert Gfader, Michael Markwick und Robert Muntean. Unter dem Titel Long Loud Silence haben sich die zwei Österreicher und ein Amerikaner in Berlin zusammen getan um gemeinsam an neuen Möglichkeiten aktueller abstrakter Malerei zu arbeiten. Ihr Interesse gilt der Frage wie Malerei Räume besetzt um dabei gleichzeitig poetisch wie politisch agierend die Kunst weiter zu führen.

 

Die Vernissage findet am Freitag, den 24. Mai um 19 Uhr statt. Zu sehen ist die Ausstellung bis 29. Juni 2019. Öffnungszeiten Do, Fr 16:30-18:30 Uhr, Sa 10-13 und 14-16 Uhr.

 

www.longloudsilence.org

co Foto: Stefan Weißenborn
Abb. Michael Markwick Shifting Sky, 2018 Acryl auf Leinwand, 95 x 120 cm Photo: Eric Tschernow

In Berlin haben sich unter dem Titel Long Loud Silence drei Maler zusammengetan, um gemeinsam an neuen Möglichkeiten der Malerei zu arbeiten. Sie folgen dabei einerseits dem Modell der abstrakten Expression, andererseits gilt ihr Interesse mit Malerei den ästhetischen Raum zu erweitern um dabei gleichzeitig poetisch wie subversiv agierend die Kunst weiter zu bringen.

 

Für eine neue Eigenwelt der Malerei bewegen sich Robert Gfader, Michael Markwick und Robert Muntean entlang der Grenze ihres eigenen individuellen Werkes um dieses im Diskurs mit den Bildern der Kollegen immer weiter auszuloten und damit die Malerei selbst auf ihre Gültigkeit zu untersuchen.

Malerei ist dabei mehr ein kollektiv genütztes Instrument als nur künstlerisches Produkt- durch die Malerei wird empfunden, nachgedacht und hinterfragt. Sich darauf einzulassen um kulturell geprägte und angelernte Sehmuster zu überwinden ist auch ein Angebot an die Betrachterinnen und Betrachter.

 

Das Entwickeln einer eigenen Sprache und der Versuch Sehgewohnheiten und Automatismen in der Betrachtungsweise zu brechen sind für Gfader/Markwick/Muntean die Antriebsfedern für ihre Malerei. In einem Ausloten von Wirklichkeit und Welt sind Turbulenzen und Widersprüchlichkeiten vorprogrammiert und Symptome einer zusehends von social media geprägten Wirklichkeitserfahrung.

Es geht in Long Loud Silence darum auf der Wahrnehmungsebene Widerstand zu leisten und Haltung zu zeigen. Die Malerei der drei Künstler fordert heraus. Ist politisch, gegenwärtig und sinnlich zugleich und verweist auf das Universum malerischer Möglichkeiten. Ist das der Beginn einer Re-Mystifizierung der Malerei?

 

 

Zu den Künstlern:

Robert Gfader malt in Sessions ähnlich einer Performance. Die gestischen Setzungen verlangen nach schnellen Entscheidungen auch auf die Gefahr hin dabei an der Kippe zum Scheitern zu agieren. Dabei wird eine Schwerelosigkeit erzeugt, die sich auch in den Bildern widerspiegelt. Als Betrachter hat man oftmals das Gefühl in einen Schwebezustand zu gelangen oder ins Taumeln zu geraten.

In einer fast schon konträren Arbeitsweise konstruiert Michael Markwick seine komplexen Bildkompositionen, die durch das Ausbalancieren von Chaos und Ordnung entstehen.

Schicht um Schicht arbeitet sich Markwick in seine Bilder und erzeugt so einen Zwischenraum, wo die Grenzen zwischen Kultur und Natur verschwimmen. Der Informationsflut unserer Zeit wird so eine radikale Entschleunigung entgegengesetzt.

Der Bezug zur Musik des Noise und Avantgarde Rock spiegelt sich in Robert Muntean’s Kompositionen wider- visuelle Spannungsfelder zwischen Sound, Noise, Dekonstruktion und Melodie, in denen aus Atonalität melodische Elemente entstehen können. Dabei geht es ihm auch um die Haltung, die dahintersteht: eine Attitüde, die sich gegen das Dekorative, gegen eine allzu leichte Konsumierbarkeit richtet.

Kunstgabe des Vereins am Polylog 2018/2019

Die neue Kunstgabe des Vereins am Polylog: Holzschnitte und Linolschnitte 2000-2004 von Peter Piek, 5 Motive zur Auswahl

 

Jedes Mitglied des Vereins am Polylog, erhält bei Zahlung des Mitgliedsbeitrages 2019 diese Kunstgabe gratis! Der jährliche Mitgliedsbeitrag beträgt 30€ - Infos hier

Vorschau Ausstellung Verein am Polylog

11. Oktober bis 23. November

Frank Stürmer & Justin Lieberman

Der gebürtige Rumäne Frank Stürmer und der US-Amerikaner Justin Liebermann sind in unterschiedlichen politischen Systemen sozialisiert. Der eine im neostalinistischen Regime Ceauescu´s, der andere im konservativen Milieu des sonnigen Florida. Ihre unterschiedlichen Erfahrungen und Sichtweisen führen sie in einer Ausstellung mit Fotografie, Video, Zeichnung und Objektkunst zusammen.

Mietmöglichkeit der Galerie

Die Galerie am Polylog kann zu einem günstigen Preis gemietet werden. Hier kommen Sie zu den Mietbedingungen und Preisen.

Wir beraten Sie gerne! Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf per Mail an info@am-polylog.at. Gerne können Sie einen Besichtigungstermin vereinbaren!

Führungen

Wir freuen uns Ihnen auch Führungen ausserhalb der Öffnungszeiten anbieten zu dürfen. Interessierte, wie zum Beispiel auch Schülergruppen mit ihren Lehrern bitten wir per Mail einen Termin zu vereinbaren -> info@am-polylog.at

Die nächsten Ausstellungen finden Sie unter Termine
 

Hier finden Sie uns

Galerie am POLYLOG
kunst.raum.wörgl
Speckbacherstr. 13-15
6300 Wörgl

Telefon: +43 5332 75505
info@am-polylog.at

www.am-polylog.at

Die Öffnungszeiten sind je nach Ausstellung unterschiedlich. Die Informationen dazu erhalten Sie unter dem Link Termine.

Öffnungszeiten bei Ausstellungen des Vereins am Polylog

Donnerstag, 16:30-18:30 Uhr
Freitag,  16:30-18:30 Uhr

Samstag, 10-13 + 14-16 Uhr, Feiertag geschlossen,
Gruppenführungen für Schulen und Interessierte nach Vereinbarung.
Kontakt: info@am-polylog.at

NEWSLETTER