Emanuel Seitz

Eine Ausstellung des Vereins am Polylog

 

Ausstellungsdauer: 16. April -  21. Mai 2016

 

Eröffnung: Freitag, 15. April um 19:00 Uhr

Öffnungszeiten:

Do, Fr. 16:30 bis 18:30 Uhr

Sa 10:00 – 13:00 und 14:00 – 16:00 Uhr

 

Mit Emanuel Seitz stellt der Verein am Polylog einen Künstler aus München vor, der mit seiner Malerei seit mehr als 10 Jahren in Deutschland für große Aufmerksamkeit sorgt, unter anderem in der Ausstellung „Favoriten 08“ im Münchner Lenbachhaus.

»Ich setze Malerei nicht als Selbstzweck ein, sondern um eine Idee zu verwirklichen. Früher war mein Konzept, Landschaft zu empfinden. Jetzt ist es eine eher abstrakte Auseinandersetzung mit Farbfeldern. Dadurch formt sich auch eine Art Landschaft. Oder Tiefe. Oder Räumlichkeit.« So beschreibt Seitz seinen Zugang zur Malerei. Seit kurzem in Berlin zeigt er in Wörgl neueste Arbeiten, Malerei auf Leinwand und Papier.

Friedrich Biedermann - „LIGHT PATH“ - Stadtplatz(l) am Polylog

Samstag 23. April ab 16:00 Uhr

 

„Light Path“ ist eine mobile, sphärische und begehbare

Licht- und Soundinstallation des aus Hopfgarten stammenden Medienkünstlers Friedrich Biedermann. Natürliches Licht im Tagesverlauf wird mittels PI-LED Technologie im Laderaum eines 7,5 T LKW´s erlebbar. Die unterschiedlichen Lichtszenarien werden musikalisch verstärkt mit einer Komposition der SOFA SURFERS.

Parallel Party mit Drinks und Sounds in Zusammenarbeit mit PILOTTO.

Stadtmagazin Juni 2016

Luca Coser, Britta Keber, Cristina Fiorenza und Kevin A. Rausch - "STOP OVER"

Eine Ausstellung des Vereins am Polylog

 

Ausstellungsdauer: 11. Juni -  16. Juli 2016

 

Eröffnung: Freitag, 10. Juni um 19:00 Uhr

 

Öffnungszeiten:

Do, Fr. 16:30 bis 18:30 Uhr

Sa 10:00 – 13:00 und 14:00 – 16:00 Uhr

 

Architektur, Film, Skulptur, Zeichnung und Malerei

 

Der „Stop Over“ ist eine längere Unterbrechung des Unterwegs sein, ein Innehalten, ein Reflektieren über den zurückgelegten Weg, ein Planen des Kommenden.

Vier Künstlerinnen und Künstler aus Italien und Österreich widmen sich auf unterschiedliche Weise und mit verschiedenen Medien diesem Aspekt des Ortswechsels, der viele Gründe haben kann, vom kontemplativen Reisen bis zur existenzrettenden Flucht.

Die gezeigten Arbeiten sind entweder auf langen Reisen in Zwischenzielen entstanden oder widmen sich auf einer subjektiven Ebene den aktuellen Fragen um die momentanen Flüchtlingsströme. Es geht dabei um Architektur im Sinne von Behausung (Cristina Fiorenze), um das Unterwegssein an sich (Luca Coser), um die emotionalen Erfahrungen beim Reisen (Britta Keber) und die Verlorenheit in einer unendlichen Weltenlandschaft (Kevin A. Rausch).

Eindeutige Antworten gibt es keine. Aber eines wird deutlich. Es gibt keine bessere Welt.

Kevin A. Rausch, Silence is closer, 2013

Die traumhaften, schnellen Jahre - das REMexperiment

Eröffnung: Donnerstag, 10. November, 19.00 Uhr mit Überraschungsbuffet „gift kitchen“ und Live-Band „LAUT VEREINBARUNG“

 

Dauer der Ausstellung: 11. November bis 17. Dezember 2016

 

Anfang der 1980er war die Wiener Galerien- und Kunstszene im Aufbruch. Die Galerie Ariadne mit der Malerei der “Neuen Wilden“, Peter Pakesch´s Galerie in der Ballgasse 6. mit Franz West und Heimo Zobernig und das KünstlerInnenkollektiv REM am Mozartplatz waren die neuen Hot Spots in der Stadt. Durch ihre unkonventionelle Vernissagen und Ausstellungen und ein intermediales, wie offenes Herangehen an die Produktion und Vermittlung von Kunst sorgte gerade REM von 1983 bis 1990 für größte Aufmerksamkeit bei Publikum und Fachwelt.

 

Die Ziele der REM-Gruppe sind das Fließende, Übergreifende, Selbstbestimmung, Kommunikation und ein gemeinsames Tun. Dazu fanden sich im Gründungsjahr 1983 dreizehn MalerInnen, Kostümbildnerinnen, Objektkünstler und Musiker aus dem Umfeld der beiden Wiener Kunsthochschulen. Kreatives Zentrum waren die Galerieräumlichkeiten am Mozartplatz 4. Hier wurden auch immer wieder Gäste eingeladen ihre aktuellen Arbeiten ohne den Bedingungen des Marktes auszustellen.

 

Die Ausstellung in der „Galerie am Polylog“ erinnert mit 20 künstlerischen Positionen zum einen an eine heute wieder aktuelle Debatte über die Produktions- und Marktbedingungen von zeitgenössischer Kunst, zum anderen werden aktuelle Arbeiten der früheren REM- KünstlerInnen, wie ihrer Gäste in einer Gesamtinstallation von Film, Sound, Objekten, Malerei, Zeichnung und Mode gezeigt.

 

Zu sehen sind Arbeiten von: C. Angelmaier,  Peter Battisti, Fritz Bergler, Eva Bodnár,   Andy Chicken,  James Clay , Notburga  Coronabless , Irma Eberl, Martin  Gostner,   Markus Gstrein, Walter Obholzer, Hans Pfefferle, Hannes  Priesch,  PRINZ/pod, Peter Alois Rumpf, Peter  Saxer,  ManfreDu  Schu,  Tizén Harom, Ernst  Trawöger,  Martin Walde

Video von der Vernissage am 10. November 2016 auf Youtube von Armin Oberhauser:

Bericht im Standard vom 06.12.2016 -> hier lesen

Einladung zum Mitgliederabend des Vereins am Polylog am Donnerstag, 16. Dezember 2016 um 19 Uhr

Wie jedes Jahr veranstaltet der Verein am Polylog einen gemütlichen Abend für seine Mitglieder und Freunde der Kultur in der Galerie am Polylog Wörgl.

 

Wir möchten uns bei all unseren Mitgliedern und Freunden für die Unterstützung bedanken und das aktuelle Ausstellungsjahr gemeinsam ausklingen lassen.

 

Kurator Dr. Günther Moschig wird gerne ein paar Worte zur laufenden Ausstellung „Die traumhaften, schnellen Jahre. Das REMexperiment.“ sagen und das Programm für 2017 kurz vorstellen.

 

Wir dürfen den Künstler Patrick Roman Scherer begrüßen, der unsere Jahresgabe 2015/16 gestaltet hat. Jedes Mitglied erhält wieder für den Jahresmitgliedsbeitrag von 30€ die Jahresgabe geschenkt.

 

Das Buffet entsteht wieder nach dem Motto „BYOB - Bring Your Own Bottle“, was bedeutet, dass jeder Besucher etwas mitbringt und somit zur Verköstigung aller beiträgt. Dabei ist es ganz egal, ob zum Essen oder Trinken, süß oder pikant, selbstgemacht oder gekauft – Hauptsache es wird ein kunterbuntes und spontanes Buffet im Rahmen einer höchst kommunikativen Zusammenkunft mit Austausch von Worten, Getränken und leckerem Essen…


 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und einen tollen Abend! Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Kontakt: info@am-polylog.at, 05332/75505

Hier finden Sie uns

Galerie am POLYLOG
kunst.raum.wörgl
Speckbacherstr. 13-15
6300 Wörgl

Telefon: +43 5332 75505
info@am-polylog.at

www.am-polylog.at

Die Öffnungszeiten sind je nach Ausstellung unterschiedlich. Die Informationen dazu erhalten Sie unter dem Link Termine.

Öffnungszeiten bei Ausstellungen des Vereins am Polylog

Donnerstag, 16:30-18:30 Uhr
Freitag,  16:30-18:30 Uhr

Samstag, 10-13 + 14-16 Uhr
Gruppenführungen für Schulen und Interessierte nach Vereinbarung.
Kontakt: info@am-polylog.at

NEWSLETTER